Manifest der B-Tec Studios

…oder Wege aus der Entwertung der Kunst Mit 160m2 Tonstudio im Rücken, stellen wir uns die Frage, in welche Richtung die Entwicklung gehen soll. Die Nutzung, der Charakter eines Tonstudios, ist sicherlich nicht annähernd so grenzenlos wie die Musik an sich, dennoch in vielen Grundsätzen denselben Problemen ausgesetzt. Wie schwer wird kommerzieller Erfolg gewichtet? Welchen Einfluss darf ein Tonstudio/Musiklabel auf Artisten nehmen, wenn diese sich die Studiozeit nicht selbst finanzieren können? Ist Kunst, die durch einen Manager, einer Firma/Label vorgegeben und definiert wird, noch Kunst? Oder bloß noch ein maßgeschneidertes Produkt, darauf ausgerichtet einer möglichst hohen Anzahl von Kunden zu gefallen? Uns wurde ermöglicht, ohne jegliche Verpflichtungen zu lernen wie mit Studioequipment umzugehen ist, ohne das uns jemals eine Rechnung für das vermittelte Wissen gestellt wurde. Bei anbietender Gelegenheit dasselbe an Andere zurückzugeben, empfinden wir als selbstverständlich. So entstand aus dieser Absicht auch die Idee, nebst unserer normalen Labeltätigkeit mit dem Aufbau eines musikalischen Fördervereins zu beginnen, der Musiker auf ihrem Weg unterstützen soll.   Der Förderverein Unser Ziel ist der Aufbau eines Labels als Verein, angelehnt an den Strukturen eines kommerziellen Labels ohne kommerzielle Absichten. Was ein bisschen verzwickt klingt, ist im Grunde ganz simpel. Die B-Tec Studios stellen die Infrastruktur bereit, sorgen für die Vertriebswege, begleiten Projekte und betreiben Networking, während die Musiker das tun, was sie am besten können: musizieren. Das Projekt kann so erfolgreich wachsen, ohne Einschränkungen und Vorgaben durch festgesetzte Kriterien der Branche oder des Musikgenres. Mit unseren Angeboten bieten wir Einblick ins professionelle Musikschaffen, […]

Die Rolle der Studiomusiker heute

Was in den Anfängen in der sich zu etablierenden Musikszene unverzichtbar war, ist heute von der modernen Technik abgelöst worden. Die Wichtigkeit und der Stellenwert des Studiomusikers blieb zwar bis heute unverändert, doch haben Kostendruck, Fortschritte der Technik und somit die Schnelllebigkeit der Musikbranche die Attraktivität des fest angestellten Studiomusikers aus musikwirtschaftlicher Sicht nahezu komplett zerstört. In der Gegenwart arbeitet der Session Musician deshalb meist nur noch freiberuflich. Dennoch spielen Studiomusiker und Studio-Bands immer noch eine grosse Rolle im noch grösseren Musik-Kuchen. Gerade die Vielfalt und die explosionsartige Verbreitung neuer Musik, die meist mit ein und derselben Technik produziert wird (und somit klangliche Ähnlichkeiten aufweist), spielen dem heutigen Session Musician gut zu. Früher konnten Musiklabels sich mit ihren „hauseigenen“ Musikern einen Stempel aufdrücken und somit IHRE Qualität und IHREN eigenen Sound garantieren und verkaufen. Heute ist der klassische Studiomusiker zum Luxus geworden den man sich leisten will. Dazu kommt, dass das menschliche Musikverständnis und Feingefühl für akustische Instrumente den Sound eines Musikers wesentlich von jenen computergenerierten Sounds unterscheidet. Somit klingt die gespielte „menschliche Ungenauigkeit“ beispielsweise gegenüber der „berechneten Ungenauigkeit“ eines Computers viel weicher und macht den Sound dynamisch und warm… Alles in Allem gesehen, bringen Studiomusiker- und Bands wieder Qualität, Charme und besonders Individualität in die heutige Musikwelt zurück und tragen somit weiterhin ihren sehr wichtigen Teil zur Entwicklung und zum Fortbestand der Musik bei… Aus diesen Gründen, sind wir stolz darauf mit folgenden Studiomusiker und Gastproduzenten zusammen arbeiten zu dürfen!   H.A.D – Beatproduzent/Drummer/Cornet   David Simplon, Guitar   […]

Neuer Produzent bei den B-Tec Studios

Nach einigen Projekten der B-Tec Studios, zu denen H.A.D. die Beats produzierte, war klar: Wir wollen eine feste Zusammenarbeit! Im Studio muss Musikalisches und Menschliches harmonieren und diese Eigenschaft bringt Marc mit sich. Ende 2013 war es dann soweit und H.A.D. wurde zum dritten Produzenten der B-Tec Studios. Im Alter von 3 Jahren kam Marc mit seiner Schwester aus Brasilien in die Schweiz. Aufgewachsen in der Region Thun, begann er schon zu Anfang seiner Schulzeit sich für Musik zu begeistern. Sein Engagement als Schlagzeuger in der lokalen Schülerband bildete den Auftakt zu einem vielseitigen musikalischen Weg. Nach der Schülerband war Marc 10 Jahre lang Mitglied in einer Brass-Band, in der er an verschieden Blasmusikinstrumenten ausgebildet wurde. Parallel dazu entdeckte er mit 15 Jahren Propellerheads Reason und begann fortan mit seiner eigenen Interpretation von Musik und versorgte damit regionale Künstler, meist aus der Hip-Hop Szene, mit seinen Beats. Selbstständig brachte er sich die Grundlagen des Klavierspielens bei und entdeckte mit Steinbergs Cubase eine weitere DAW und brachte seine musikalischen Werke auf ein neues Level. In erster Linie als Beatproduzent tätig, jedoch auch immer als gern gesehener Studiomusiker oder als Sampledesigner eingesetzt, ist H.A.D. heute nahezu unverzichtbar für das Studio und eine grosse Bereicherung unseres Teams.   written by B-Tec Studios